Consortium musicum - Ensemble für Blockflöten und Streicher

DSCN0616
Bild: Consortium musicum

Über uns

2002 von Agnes Görißen gegründet, besteht das Consortium musicum derzeit aus 16 vor allem blockflötenbegeisterten Spielerinnen und Spielern des gesamten Kirchenkreises, die sich regelmäßig zum gemeinsamen Musizieren im Gemeindehaus Walsrode treffen. Das Ensemble spielt auf Instrumenten der gesamten Blockflötenfamilie vom winzigen "Garklein" über Sopran-, Alt-, Tenor-, Bass- und Großbassflöten und dem fast zwei Meter hohen Subbass . Die Instrumente sind zum größten Teil in Privatbesitz.
Unter der Leitung von Diplom.- Musikpädagogin Agnes Görißen werden Ensemblewerke von der Renaissance bis zu modernen Stücke erarbeitet und in Gottesdiensten und Konzerten zur Aufführung gebracht.
Die Proben finden 14-täglich im Gemeindehaus Walsrode statt.
Die Gruppe hat bereits in verschiedenen Kirchen des Kirchenkreises bei der Gestaltung von Gottesdiensten und Konzerten mitgewirkt - u.a. war sie auf dem Kirchenkreisfest "Alles Kirche", und bei den Adventskonzerten in Düshorn zu hören.

Mitspielen

Wenn Sie Interesse am Ensemblespiel in einem Blockflötenorchester haben und uns kennen lernen wollen, sind Sie zu herzlich willkommen!
Sie sollten mindestens Alt- und Tenorflöte (barocke Griffweise) spielen, möglichst auch Bassflöte (oder bereit sein, im Laufe der Zeit das Spielen auf der Bassflöte zu erlernen; vereinzelt stehen Leihinstrumente zur Verfügung). Sopranblockflöten werden i.d.R. nur solistisch eingesetzt.

Die Mitglieder spielen bei den verschiedenen Stücken unterschiedliche Instrumente, sie wechseln also während einer Probe und während einer Aufführung von Stück zu Stück ihre Flöten.

Bringen Sie Ihre Blockflöten, einen Bleistift, Notenständer, gute Laune, Toleranz, Neugierde und Freude am Musizieren mit .

Übersicht Kirchenmusik

Sie wollen mit uns Kontakt aufnehmen? Dann rufen SIe doch einfach an!

Agnes Görißen
Tel.: 05161-603701
Abteilung / Referat:

Auch Anfragen zu einer musikalischen Gestaltung eines Gottesdienstes sind immer willkommen.