Mitgegeben auf den Weg

07. Mai 2022

Mehr als Hörensagen

Vom Hörensagen hatte ich von dir gehört, aber nun hat mein Auge dich gesehen. Hiob 42:5

Die Geschichte von Hiob in der Bibel ist vielleicht dem einen oder anderen bekannt. Sie ist erstaunlich. Hier ist ein Mann, der alles verloren hatte - seine Familie, seinen Wohlstand, sein Ansehen und seine Gesundheit - und trotzdem an der Hoffnung auf Gottes Hilfe festhielt. Er wurde dabei nicht enttäuscht und sein Leben wurde wieder hergestellt.
Am Ende der Geschichte sagte er, dass der Glaube vom „Hörensagen“ ihn nicht wirklich durchgetragen hat. Erst als er Gott als seinen eigenen Retter kennenlernte, wurde sein Glaube persönlich und lebendig. Jetzt waren ihm die „Augen des Herzens" aufgetan worden.
Da mein Vater Pastor war, wuchs ich in einem christlichen Elternhaus auf und habe die Geschichten der Bibel quasi mit der Muttermilch aufgesogen. Und doch war es für mich erst einmal Tradition und Gewohnheit. Später durfte ich eigene Erfahrungen auf der Suche nach Gott machen.
Vielleicht ist auch der eine oder andere mit Kirche aufgewachsen, hat viel gehört, war auf Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen. Und doch kann es eine Tradition bleiben - ein „Hörensagen.
Die Bibel ermutigt uns, da nicht stehen zu bleiben, sondern immer wieder persönlich Gott zu suchen. Und sie verspricht uns, dass wir ihn dabei finden werden.

Bittet, so wird euch gegeben; sucht, so werdet ihr finden; klopft an, so wird euch aufgetan! Matthäus 7:7

Markus Haist, Auferstehungsgemeinde Uetzingen

Übersicht Andachten