5 Berufe in 5 Stunden – Zukunftstag beim Kirchenkreis

29. April 2022

Der evang.-luth. Kirchenkreis Walsrode hat beim diesjährigen Zukunftstag wieder Schülerinnen und Schüler „Hinter die Kulissen“ blicken lassen. Nach einer Begrüßungsrunde, in der man feststellte, dass Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus neun unterschiedlichen Gemeinden gekommen sind, hat Diakonin Mareike Kranz den Tag mit der Gruppe begonnen. Die Vielfalt ihres Berufes zeigt sich manchmal auch an einem einzigen Tag. So ist sie heute direkt nach dem Termin beim Zukunftstag in die KiTa nach Dorfmark gefahren, um dort ihre wöchentliche Andacht bei den Kleinsten zu feiern. Nachmittags stand noch ein Treffen für die Planung der Sommerangebote in der Jugendarbeit im Kalender und zuletzt wurde noch der Abendmahlsgottesdienst für die Konfirmandinnen und Konfirmanden vorbereitet.
Anschließend wurde der Schülergruppe im Haus der Kirche das Berufsfeld der Sozialarbeiterin bzw. des Sozialerbeiters vorgestellt. Der breite Aufgabenbereich im Diakonischen Werk mit Flüchtlingsberatung, Schwangeren(konflikt)beratung und Schuldnerberatung war vielen bisher nicht bekannt.
In der Stadtkirche hat anschließend Pastor Christian Nickel den Beruf des Pastors vorgestellt. Zuhören sei in dem Beruf besonders wichtig. Das haben die Schülerinnen und Schüler auch interessiert getan. Anschließend konnten sie noch die Dienstkleidung, des Pastors (seinen Talar) probetragen und haben gelernt, dass segnen ganz einfach ist und es eigentlich jeder kann.
Danach ging es auf einen Ausflug in die evangelische Kindertagesstätte am Hangweg. Dort gab es durch die Leiterin Svenja Franke einen Einblick in den Beruf der Erzieherin, eine Führung durch die einzelnen Gruppen im Haus und ein leider verlorenes Fußballspiel gegen zehn deutlich kleinere Kids.
Wieder zurück im Gemeindehaus empfing Kantor Holger Brandt die Gruppe zum gemeinsamen Singen, bevor es eine kurze Einführung an der Orgel der Stadtkirche gegeben hat. Erstaunlich, aus wie vielen Pfeifen die Töne erklingen. Von ihm gab es noch den Rat, dass man bei der Berufswahl vor allem bedenken sollte, dass es etwas sein sollte, an dem man viele Jahre seine Freude hat.
Zum Abschluss gab es für die Gruppe einen corona-konformen Segen in der Stadtkirche und die Einsicht, dass man in der Kürze der Zeit ganz sicher nur einen kleinen Einblick gewinnen konnte.

Übersicht Aktuelles