Afrika - was geht uns das an? Afrika-Kongress im GRZ Krelingen

Mit der Situation in Afrika, den von dort ausgehenden Flüchtlingsströmen und der Frage nach praktischer Hilfe beschäftigt sich der Afrika-Kongress, der vom 15. bis 18. August im GRZ Krelingen stattfindet. Am Kongress wirken sowohl Afrikaner mit als auch Christen aus Deutschland, die sich in Afrika engagieren.
Durch das Flüchtlingsthema ist Afrika auch bei uns allgegenwärtig. Bürgerkriege, Hunger und eine große Perspektivlosigkeit bestimmen das Leben vieler Afrikaner. Millionen Menschen riskieren ihr Leben, weil sie sich in Europa Sicherheit und ein besseres Leben erhoffen.
Der Krelinger Kongress beschäftigt sich mit diesen Themen und den Hintergründen und Ursachen der Massenflucht, zeigt aber auch, wie Menschen in Afrika geholfen werden kann, damit sie für sich und ihre Familien wieder eine Perspektive haben.
Mitwirkende am Krelinger Kongress sind unter anderen Fadil Ceesay, Leiter des IMWA Projekts in Gambia; Hannelore und Walter Krug, die sich als betagte Rentner unter dem Motto "Liebe und Reis für Gambia" in Afrika engagieren; die Journalistin, Regisseurin und Filmemacherin Ilona Rothin; Dr. Mirjam Laaser, Leiterin der Abteilung internationale kirchliche Zusammenarbeit im Evangelisch-Lutherischen Missionswerk Niedersachsen sowie Hans Wölk, Leiter des Bereichs Gemeindedienste und Seelsorge. Er besuchte bereits zweimal das größte Flüchtlingslager der Welt in Uganda. Außerdem ist die afrikanische Musikgruppe Nouvelle-Voie aus Hannover dabei.
Weitere Informationen zum Krelinger Afrika-Kongress gibt es unter www.grz-krelingen.de/afrika oder Telefon 05167/970-145.

Event single img Bildquelle: ©Walter u. Hannelore Krug

Wann